A K A   P A C H A 

INCA-ETHNO meets BAROQUE MUSIC

K o n z e r t    l i v e   i n

O s n a b r ü c k 

14. September 2002

19:30 Uhr


in der Aula der

VHS Osnabrück

Bergstraße 8

Tel.  0541 - 323-2243

 

Das kreative und leidenschaftliche Werk von Aka Pacha ist der wunderbare Beweis, dass Experimentierfreude sich auch gut mit Folklore verknüpfen läßt. Innovativ ist das Zusammenspiel von traditionell andinen - und europäischen Instrumenten:

Die atmosphärische Dichte der "Drei Jahreszeiten" lädt den Hörer zu einer Raum- und Zeitreise ein. Die Themen sind anspruchsvoll und bezeugen sowohl spirituelle Kraft, als auch schöpferisches Engagement - weit entfernt von billiger Ethno-Folklore. Unheimlich zart und doch sehr dynamisch erzählt die Musik über das Leben in den Anden mit allen seinen Facetten. Es sind nicht Worte, die dem Hörer Musikbilder vermitteln, sondern ausdrucksvolle Töne. Mal idyllisch, sentimental und leidenschaftlich dann wieder impulsiv, rhythmisch und temperamentvoll. Die Geschichten, Riten und Traditionen werden mit quirlig, verspielten oder träumerisch melodischen Klängen der Instrumente erzählt . Egal ob es die Feste der Menschen am Vulkansee in Ecuador, der rituelle Tanz zur Ehrung der Lamas in Bolivien oder die klimatischen Veränderungen der drei Jahreszeiten im Hochland sind - die gebündelte Lebensfreude wird musikalisch genauso vermittelt, wie die tanzenden Regentropfen, verspielten Sonnenstrahlen oder der rauschende Wind.

Das Einfühlungsvermögen mit dem die Musik aus den Instrumenten entlockt wird, ist spürbar. Die Zärtlichkeit der ruhigen Klänge lädt den Zuhörer zum träumen ein. "Die Drei Jahreszeiten" ist Musik für Herz und Hirn – aber vor allem ist es Musik für die Seele!

Christina Crisafulli

Wien im Juni 2002

 
 

Home ] Musik ] CD ] [ Konzert ] Presse 2000 ] Presse 2001 ] Presse Bolivien ] Erlebnis in Tibet ] Plakat ] Kontakt ]